1. Liga - Tennisclub Gstaad

Direkt zum Seiteninhalt
Interclub > 2016
Interclub 1. Liga 2016

1. Runde
TC Gstaad vs. CT Neuchâtel

Am 8. Mai fand die 1. Runde, zu Hause in der Halle statt. Der Gegner hiess CT Neuchâtel, ein sehr junges, aber stets faires Team.

Als erste im Einsatz standen Michel Zysset, Marco Riedi und Peter Aeschbacher. Marco Riedi hatte seinen Gegner stets im Griff und siegte ungefährdet. Michel Zysset zeigte sich in bestechender Form, seinen brachialen Grundschlägen hatte sein Gegner nichts entgegenzusetzen, somit war auch der 2. Punkt im trockenen. Peter Aeschbacher kämpfte aufopferungsvoll, war am Ende jedoch glücklos und verlor in 3 Sätzen.
Die nächsten, welche für den TC Gstaad ans Werk gingen, waren Michel Bacher, Roger Soller und Cedi Hänni. Michel Bacher erwischte einen „Zähen“, da aber auch er selber äusserst Zäh ist, war es eine enge Partie, welche er schliesslich in 3 Sätzen gewann. Ebenso umkämpfte 3 Sätze dauerte die Partie von Roger, mit seinem unkonventionellen Serve-and-Volley Spiel kaufte er seinem Gegner schliesslich den Schneid ab und gewann ebenfalls.
Cedi schlug sich lange Zeit Wacker, kämpfte und rannte, war am Ende jedoch chancenlos.
Somit stand es nach den Einzeln 4-2.
Unsere Doppelpaarungen lauteten Marco/Michel Z., Michel B./Roger und Peter/Cedi. Das regelmässige Doppeltraining im April zahlte sich aus, wir gewannen sämtliche 3 Doppel und fuhren letztendlich einen 7-2 Sieg ein.

2. Runde
CT Genève Champel vs. TC Gstaad

Bei Wunderschönem Wetter waren wir am 21. Mai zu Gast beim TC Genève Champel.

Als erste auf Punktejagt für uns gingen Roger Soller, Michel Bacher und Chrigel Schwizgebel. Mit einem soliden 2-Satzsieg holte Roger den ersten Punkt, Chrigel hingegen musste hartes Brot essen und war leider chancenlos. Michel Bacher hatte erneut einen „Zähen“ und stark aufspielenden Gegner, lag nach anderthalb Sätzen fast aussichtslos zurück (2:6 2:5) Jedoch kämpfte er auch diesen in 3 Sätzen nieder, was für ein Kämpferherz hat dieser Michel. Bravo! Als nächstes waren Marco, Michel Zysset und Valentin Borter an der Reihe. Alle drei Gstaader Spieler holten sichere 2 Satzsiege. 5-1 hiess es nach den Einzeln.
Unsere Doppelpaarungen lauteten: 1. Marco/Roger, 2. Michel/Michel und 3.Valentin/Chrigel.
Doppel 1 und 2 gingen über 3 Sätze wurden jedoch leider verloren.
Da eine Doppelpaarung der Genfer nicht antrat, stand unter dem Strich ein 6-3 Sieg.

3. Runde
TC Marly vs. TC Gstaad

Erneut mussten wir Auswärts antreten, diesmal beim TC Marly, ein Team gespickt mit sogenannten „Ehemaligen“, waren doch nicht weniger als 4 Spieler von ihnen schon einmal N-klassiert.

Nichts desto trotz gingen wir zuversichtlich in die Partie. Als erste im Einsatz standen Roger, Michel Bacher und Marco. Letzterer konnte sein Einzel Rasch in 2 Sätzen gewinnen. Roger und Michel B. hingegen erwischten sehr harte Brocken und waren schlicht Chancenlos. Als nächste probierten sich Peter Brand, Michel Zysset und Cedi Hänni.
Peter Brand hatte ebenfalls nicht allzu viel zu „bestellen“ und musste seinem Gegner gratulieren. Ebenso Cedi Hänni, der jedoch im 2. Satz drauf und dran war, die Partie noch drehen, letztendlich den Turnaround aber leider nicht schaffte.
Zu guter Letzt gewann Michel Z. noch souverän in 2 Sätzen. Stand nach den Einzeln: 2-4.
Unsere Doppelpaarungen: 1. Marco/Michel B. 2. Michel Z./Roger 3. Cedi/Peter.
Marco und Michel konnten noch einen letzten Punkt für den TC Gstaad ergattern, die Doppel 2 und 3 gingen jedoch klar verloren.
Am Ende der Gruppenspiele lagen wir auf Platz 2, somit haben wir unser Ziel, die Aufstiegsspiele, erreicht.

4. Runde
CT Nyon vs. TC Gstaad

Tagelange Regengüsse machten ein Durchführen der Begegnung auf den Sandplätzen schlicht unmöglich.

Die Wasserlachen auf den Plätzen waren so voluminös, dass man sich hätte überlegen können, die Badehosen anstatt der Tennishosen zu „montieren“. Was denn auch besser gewesen wäre, denn unser Team zeigte, aufgrund verschiedener Faktoren, eine sehr bescheidene Leistung und wir verloren innert kürzester Zeit mit 1:5. Einzig Cedi Hänni spielte sehr gutes Tennis an diesem Tag und konnte seinen Gegner in die Schranken weisen.
Um 09:30h begannen wir die ersten Matches an diesem Tag, bereits um 12:30h waren wir auf dem Heimweg. Wir waren somit allesamt pünktlich um 15:00h zu Hause, um die Schweiz an der EM gegen Albanien anzufeuern.

Fazit

Dieses Interclub-Saison war zwar geprägt von Ausfällen unserer Stammspieler:
  • Pascal Zysset musste sich für eine Hüftoperation unters Messer legen (Ausfall für alle 4 Runden)
  • Gopala Damjanovic musste unplanmässig für seine Arbeit nach Südfrankreich (Ausfall für die Runden 1-3)
  • Peter Aeschbacher wurde erneut Papa (Ausfall für die Runden 2 und 3)
  • Valentin Borter verletzte sich bei seinem Comeback am Rücken (Ausfall nach Runde 2)

Nichts desto trotz haben wir stets mit 6 Spielern antreten können, Schützenhilfe erhielten wir dabei von Chrigel Schwizgebel und Peter Brand, herzlichen Dank!

Ausserdem gratulieren wir der glücklichen Familie Aeschbacher zu ihrer zweiten Tochter, Anic, und der Familie Soller zur Geburt ihrer Chiara.

Marco Riedi, Captain (und Michel)
Zurück zum Seiteninhalt